← Back← Zurück← Zpět

Geprüfte Ergebnisse der Brauerei Budweiser Budvar für das Jahr 2017

3.7.2018
Budweiser Budvar
Pivovar

Budweis, 3. Juli 2018 – Die Brauerei Budweiser Budvar gab heute das geprüfte Jahresergebnis für 2017 bekannt. Obwohl sich die Brauerei seit drei Jahren an der oberen Grenze der Produktions- und Logistikkapazitäten befindet und intensive Bautätigkeiten im Gange sind, wurde der Plan 2017 erreicht. Der Bierabsatz betrug im vergangenen Jahr 1,547 Millionen Hektoliter. Die Verkaufsstruktur hat sich zugunsten des Budweiser Budvar Premiumlagers geändert, dessen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2 % gestiegen ist. Letztes Jahr exportierte Budweiser Budvar auch eine Rekordmenge Bier und der Export wuchs im Vorjahresvergleich um 1,5 %. Budweiser Budvar bestätigte damit die Position des zweitgrößten tschechischen Bierexporteurs mit einem Anteil von 21,5 % am gesamten tschechischen Bierexport.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass es uns dank des Verkaufs von Premiumbier gelungen ist, den Durchschnittsumsatz pro Hektoliter um 2 % zu steigern“, so Petr Dvořák, Generaldirektor der Brauerei Budweiser Budvar. Die gesamten Umsatzerlöse des Unternehmens erreichten 2,471 Mrd. CZK. Die Umsatzerlöse wurden von der Aufwertung der tschechischen Krone nach Beendigung von Devisenmarktinterventionen durch die tschechische Nationalbank negativ beeinflusst.

Das Jahresergebnis nach Steuern belief sich auf 255 Mio. CZK, was einem Rückgang von 3,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Neben dem Wechselkurs wurden die Wirtschaftsergebnisse durch zusätzliche andere Faktoren negativ beeinflusst. Die Personalkosten stiegen um über 7 %, der Preis des Saazer Doldenhopfens nahm deutlich zu und auch die Transportkosten wurden höher. „Angesichts der Situation, dass wir aufgrund begrenzter Produktionskapazitäten, Überlastung von Produktionslinien und wegen anhaltendem Personalmangel nicht in der Lage sind, Aufträge zu erfüllen, ist nun unsere Priorität, unsere Investitionsstrategie für weitere Unternehmensentwicklung umzusetzen“, erklärt Petr Dvořák. Das Investitionsvolumen erreichte im Jahr 2017 einen Wert von 735 Mio. CZK.

Die Nachfrage nach Budvar-Bier übersteigt auch in diesem Jahr die Produktionsmöglichkeiten der Brauerei, und Bestellungen müssen immer noch abgelehnt werden. Mehrere wichtige Bauvorhaben wurden bereits abgeschlossen. Seit April dieses Jahres wird ein automatisiertes Logistikzentrum im Wert von 750 Mio. CZK getestet und der Bau eines neuen Lagerkellers ist voll im Gange. Außerdem werden dieses Jahr zwei weitere große Bauprojekte, das Gebäude für eine neue Flaschenabfülllinie und ein neues Gebäude für zylindrisch-konische Tanks (Tanks für die Hauptgärung), eröffnet. Als letzter Schritt des Entwicklungsplans steht der Bau eines neuen Sudhauses bevor. Nach der Durchführung von genannten Investitionen im Wert von rund 2 Mrd. CZK soll die Brauerei ihren Jahresausstoß um ein Viertel auf 2 Mio. Hektolitern Bier erhöhen.

Weitere Informationen und Fragen

Markéta Ježková

PR manager

Further information and questions

Markéta Ježková

PR manager

Další informace
a dotazy

Markéta Ježková

PR manažer

Nachrichten entfernen

Ich möchte Pressemitteilungen per e-mail erhalten.

Informationenzum Datenschutz hier

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir haben Sie in die Liste der Befragten aufgenommen.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

News subscription

I want to receive press releases by email.

Information about personal data protection here

Thank you for your interest. We have included you in the list of respondents.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Odebírání zpráv

Chci dostávat tiskové zprávy emailem.

Informace o ochraně osobních údajů zde

Děkujeme za váš zájem. Zařadili jsme vás na seznam respondentů.
Oops! Something went wrong while submitting the form.