WIE WIR BIER BRAUEN

WIE WIR BIER BRAUEN

Wir brauen viele Biersorten und jede ist anders. Eines haben sie aber gemeinsam – das ehrliche Brauverfahren und erstklassige Qualität.

4 PFEILER VON EHRLICHKEIT UND QUALITÄT

BUDWEIS

Wir brauen unser Bier nur in Budweis. Sie haben die Sicherheit, dass Sie immer ein Budweiser Original an den Tisch bekommen.

WASSER

Direkt in der Brauerei haben wir 300 m tiefe artesische Brunnen. Kristallklares Wasser, das Erbe eines Sees aus der Eiszeit, gibt dem Bier seinen unverwechselbaren Geschmack.

ZUTATEN

Erstklassiger Hopfen, mährisches Malz und einzigartiges Wasser – tschechische Zutaten, aus denen wir jede Charge unseres Biers herstellen.

LAGERN

Unser Bier reift in Lagertanks, in denen jede Charge so lange verbleibt, bis sich ihr Geschmack entfaltet hat. Wir haben es nicht eilig.

WIE UNSER BIER GEBRAUT WIRD

ROHSTOFF
HERSTELLUNGSPROZESS DES BIERS
BIER IN VERSCHIEDENEN PRODUKTIONSSTADIEN
Obrázek popisuje výrobu piva

Wasser

Wasser ist eine der Grundzutaten beim Bierbrauen. Wir schöpfen hochwertiges Wasser aus unseren artesischen Brunnen mit 300 Metern Tiefe.

Malz

Malz gibt dem Bier Gestalt und Farbe. Unser Malz wird aus sorgfältig ausgewähltem mährischer Gerste hergestellt. Aus der Gerste wird das Malz in der Mälzerei durch Einweichen der Körner, Sprießen und anschließendem Trocknen gewonnen.

Hopfen

Hopfen ist das Gewürz des Biers. Er gibt dem Bier seinen typisch bitteren Geschmack und den Hopfenduft.
1

Schrotung

Die erste Stufe der Lagerproduktion ist das Mahlen oder einfach das Mahlen von Malz.
2

Einmaischen

Im Maischbottich werden Hopfen und Wasser vermischt. Ein Teil der Masse, die sog. Maische, wird in den Maischkessel zur Verzuckerung gefüllt. Die kochende Maische kommt dann zurück und der Prozess wird noch einmal wiederholt. Daher die Bezeichnung zweimaischige Methode.
3

Maischen

Beim Maischen spaltet sich die Malzstärke in vergährbaren Zucker auf. Die Maische wird nach der Verzuckerung kurz gekocht. Das Kochen der Maische schlägt sich im typischen Charakter und der Süffigkeit der meisten tschechischen Lager nieder. Einige Brauereien lassen dieses Kochen aus, was sich aber leider auf den abschließenden Geschmack des Biers auswirkt.
4

Läutern

Im Läuterbottich wird die Würze vom sog. Treber, also den festen Malzresten, getrennt.

Malzwürze

Süßer Malzsaft, entsteht durch Trennung des flüssigen Teils der Maische von den festen Resten des Malzes
5

Würzepfanne

In der Würzepfanne wird die Würze zum Kochen gebracht und Hopfen hinzugefügt – bei Budvar in drei Dosen. Das Bier erhält so seine

Bierwürze

Mit Hopfen gekochte Malzwürze.
6

Kühlung der Bierwürze

Damit der Bierwürze Hefe zugegeben werden kann, muss sie abgekühlt werden.
7

Zugabe von Hefe unter Luftzufuhr

Die Hefekulturen setzen den Zucker in Alkohol Kohlenstoffdioxid um.

Hefepilze

Wir benutzen eine eigene Art Hefepilz und als nationale Brauerei teilen wir ihn mit anderen Kleinbrauereien.
8

Gären

Der Haupt-Gärprozess erfolgt in Tanks bei einer Temperatur von maximal 10°C und dauert ungefähr 10 Tage. Durch die Gärung entsteht Alkohol im Bier und es bildet sich CO2.

Jungbier

Wenn das Bier noch nicht gereift ist, wird es Jungbier genannt.

Grünes Bier

Bier im Hauptgärungsstadium wird im Fachjargon des Brauereiwesens grünes Bier genannt.
9

Reifen

Im Lagerkeller reift das Bier in horizontalen Tanks, gährt nach und reichert sich auf natürliche Weise mit Kohlensäure an. Sein Geschmack wird veredelt und harmonisiert.
10

Filtration

Entfernt die natürliche Trübe des Biers. Sie wird mit einem Kieselgurfilter durchgeführt. Dieser entfernt feine Bodensätze und verbleibende Hefereste. Die Filtration ist kein notwendiger Schritt.
11

Pasterisierung

Kurzes Erhitzen des fertigen Biers und anschließendes Abkühlen auf die ursprüngliche Temperatur. Sichert die Konservierung des Biers, also den Schutz vor Verderben. Die Pasterisierung ist nicht bei allen Bieren nötig.
12

Abfüllen

Budvar füllen wir in Fässer, Tanks, Flaschen und Dosen ab.
13

Zapfen

Nicht nur das Brauen von Bier ist eine Kunst, sondern auch das richtige Zapfen.

Celý proces výroby piva v krocích

Projděte si výrobu piva krok po kroku.

Voda

Voda je první ze základních surovin při vaření piva. Čerpáme kvalitní vodu z našich artéských studní hlubokých 300 metrů.

Slad

Slad dává pivu tělo a barvu. Náš slad je vyroben zpečlivě vybíraného moravského ječmene. Z ječmene se slad vyrábí ve sladovně namočením zrna, klíčením a následným řízeným usušením.

Varna

Místo, kde se pivo vaří. Naše současná varna s měděnými pokrývkami nádob vaří pivo od roku 1988.

Vystírací káď

Ve vystírací kádi se smíchá rozemletý slad s vodou. Část díla se oddělí a přečerpá do rmutovacího kotle.

Scezovací káď

Scezovací káď slouží k oddělení sladiny od mláta. Mláto vytváří filtrační vrstvu.

Rmutování

Rmutování směřuje k přípravě sladiny. Řízením teploty při rmutování se štěpí sladový škrob na zkvasitelné cukry. Využíváme dvourmutový způsob, tzn. že proces dvakrát opakujeme.

Sladina

Sladká sladová šťáva, vzniká oddělením kapalné části rmutu od pevných zbytků sladu.

Mladinová pánev

V mladinové pánvi je sladina uvedena do varu. Chmel se přidává ve třech dávkách. Pivo získává charakteristickou hořkost, chuť a aroma.

Chmel

Chmel je koření piva. Dává pivu typicky hořkou chuť a chmelovou vůni.

Slad

Sladdává pivu tělo a barvu. Náš slad je vyroben zpečlivě vybíraného moravského ječmene. Z ječmene se slad vyrábí ve sladovně namočením zrna, klíčením a následným řízeným usušením.

1

Šrotování

První fází výroby ležáku je šrotování, neboli zjednodušeně rozemletí sladu.

2

Einmaischen

Im Maischbottich werden Hopfen und Wasser vermischt. Ein Teil der Masse, die sog. Maische, wird in den Maischkessel zur Verzuckerung gefüllt. Die kochende Maische kommt dann zurück und der Prozess wird noch einmal wiederholt. Daher die Bezeichnung zweimaischige Methode.

Wasser

Wasser ist eine der Grundzutaten beim Bierbrauen. Wir schöpfen hochwertiges Wasser aus unseren artesischen Brunnen mit 300 Metern Tiefe.

Bierwürze

Mit Hopfen gekochte Malzwürze.

Hefepilze

Wir benutzen eine eigene Art Hefepilz und als nationale Brauerei teilen wir ihn mit anderen Kleinbrauereien.

Grünes Bier

Bier im Hauptgärungsstadium wird im Fachjargon des Brauereiwesens grünes Bier genannt.

Jungbier

Wenn das Bier noch nicht gereift ist, wird es Jungbier genannt.

Malzwürze

Süßer Malzsaft, entsteht durch Trennung des flüssigen Teils der Maische von den festen Resten des Malzes

Hopfen

Hopfen ist das Gewürz des Biers. Er gibt dem Bier seinen typisch bitteren Geschmack und den Hopfenduft.

Malz

Malz gibt dem Bier Gestalt und Farbe. Unser Malz wird aus sorgfältig ausgewähltem mährischer Gerste hergestellt. Aus der Gerste wird das Malz in der Mälzerei durch Einweichen der Körner, Sprießen und anschließendem Trocknen gewonnen.

3

Maischen

Beim Maischen spaltet sich die Malzstärke in vergährbaren Zucker auf. Die Maische wird nach der Verzuckerung kurz gekocht. Das Kochen der Maische schlägt sich im typischen Charakter und der Süffigkeit der meisten tschechischen Lager nieder. Einige Brauereien lassen dieses Kochen aus, was sich aber leider auf den abschließenden Geschmack des Biers auswirkt.

9

Reifen

Im Lagerkeller reift das Bier in horizontalen Tanks, gährt nach und reichert sich auf natürliche Weise mit Kohlensäure an. Sein Geschmack wird veredelt und harmonisiert.

8

Gären

Der Haupt-Gärprozess erfolgt in Tanks bei einer Temperatur von maximal 10°C und dauert ungefähr 10 Tage. Durch die Gärung entsteht Alkohol im Bier und es bildet sich CO2.

7

Zugabe von Hefe unter Luftzufuhr

Die Hefekulturen setzen den Zucker in Alkohol Kohlenstoffdioxid um.

6

Kühlung der Bierwürze

Damit der Bierwürze Hefe zugegeben werden kann, muss sie abgekühlt werden.

5

Würzepfanne

In der Würzepfanne wird die Würze zum Kochen gebracht und Hopfen hinzugefügt – bei Budvar in drei Dosen. Das Bier erhält so seine charakteristische Bitterkeit, seinen Charakter und sein Aroma.

4

Läutern

Im Läuterbottich wird die Würze vom sog. Treber, also den festen Malzresten, getrennt.

11

Pasterisierung

Kurzes Erhitzen des fertigen Biers und anschließendes Abkühlen auf die ursprüngliche Temperatur. Sichert die Konservierung des Biers, also den Schutz vor Verderben. Die Pasterisierung ist nicht bei allen Bieren nötig.

10

Filtration

Entfernt die natürliche Trübe des Biers. Sie wird mit einem Kieselgurfilter durchgeführt. Dieser entfernt feine Bodensätze und verbleibende Hefereste. Die Filtration ist kein notwendiger Schritt.

13

Zapfen

Nicht nur das Brauen von Bier ist eine Kunst, sondern auch das richtige Zapfen.

12

Abfüllen

Budvar füllen wir in Fässer, Tanks, Flaschen und Dosen ab.

Das Bild beschreibt die Herstellung von Bier

WEITER