Budweiser Budvar, N.C.

Die Brauerei Budweiser Budvar ist seit langem eines der erfolgreichsten Lebensmittelunternehmen in der Tschechischen Republik. Sie wurde im Jahre 1895 als „Tschechische Aktienbrauerei“ gegründet, der erste Sud wurde am 7. Oktober 1895 gebraut. Die Tradition des Bierbrauens in Budweis, die bis ins 13. Jahrhundert reicht, als die Stadt gegründet und ihr das Braurecht verliehen wurde, wird von der Tschechischen Aktienbrauerei fortgesetzt. Bereits im Jahre 1896 wurden 51.100 hl Bier durch die Brauerei ausgestoßen. Seit ihrer Gründung konzentrierte sich die „Tschechische Aktienbrauerei“ auf die Herstellung hochwertigen Bieres, das schnell zu einem gefragten Exportgut wurde.

 

Budweiser Budvar
setzt die über 700 Jahre alte Brautradition
in Budweis fort.

 

Bereits 1897 erhielten Produkte der Brauerei eine Goldmedaille auf der Nahrungsmittelausstellung in Stuttgart. Ende des 19. Jahrhunderts exportierte die Brauerei ihr Bier nach Wien, Terst, Venedig, Alexandria sowie ins japanische Kobe. 1930 ließ die Brauerei die Schutzmarke „Budvar“ für ihr neues Lagerbier registrieren, die zum Inbegriff für hohe Bierqualität wurde.

Die Geburt der Marke Budvar

1930 ließ die Brauerei die Schutzmarke BUDVAR für ihr neues Bier registrieren, die – genauso wie das neue Bier – schnell große Popularität erlangte. Deswegen wurde die Brauerei im Jahre 1936 zu „Budvar – Český akciový pivovar České Budějovice“ (Budvar – Tschechische Aktienbrauerei Budweis) umbenannt. Die moderne Geschichte der Brauerei beginnt im Jahre 1967, als das tschechische Landwirtschaftsministerium „Budweiser Budvar“ als Nachfolgerin der ursprünglichen Aktienbrauerei gründete. Budweiser Budvar ist heute ein modernes und aktives Unternehmen, das auf einem soliden Fundament gebaut ist. Im scharfen Konkurrenzkampf mit multinationalen Riesen konnte sich die Brauerei behaupten. Das helle Budweiser Budvar Lager wird weltweit in über 60 Länder ausgeführt und gehört zu den meistexportierten tschechischen Biermarken.Im Jahre 2014 wurde jedes fünfte Lagerbier, das aus Tschechien ausgeführt wurde, in der Brauerei Budweiser Budvar gebraut. Dank der hervorragenden wirtschaftlichen Ergebnisse konnte das Unternehmen erhebliche Mittel in seine Entwicklung investieren. Alle Modernisierungsmaßnahmen wurden so durchgeführt, dass die beste Qualität, das sorgfältig eingehaltene Brauverfahren sowie die traditionellen Geschmackseigenschaften des produzierten Bieres erhalten blieben. Das Budweiser Budvar Lagerbier reift in den Lagerkellern unglaubliche 90 Tage, und bei seiner Herstellung finden ausschließlich mährisches Malz, Saazer Doldenhopfen und vor allem das reine Naturwasser aus eigenen artesischen Brunnen Verwendung.

Die Marke Budweiser Budvar

Der Name der Brauerei sowie der des Bieres beziehen sich auf ihren Herkunftsort – die Stadt České Budějovice (Budweis). Erst 1918 wurde der Name der Stadt in das tschechische České Budějovice umgewandelt. Budweis gilt derzeit auch als die offizielle Übersetzung des Namens České Budějovice in verschiedene Fremdsprachen. Die Brauerei verwendete von Anfang an bei ihren Produkten die Bezeichnung „Budweiser“ in verschiedenen Formen und ließ im Laufe ihrer Geschäftstätigkeit eine Reihe von Schutzmarken mit dem Bestandteil „Budweiser“ eintragen.

Zur Bierfamilie der Marke Budweiser Budvar gehören folgende Biere: helles und dunkles Budweiser Budvar Lager, Krausened Lager,
alkoholfreies Bier und B:STRONG Spezialbier.

Die Schutzmarken

Die Tradition des Bierbrauens in Budweis begann bereits 1265, als der böhmische König Přemysl Otakar II. der Stadt das Braurecht verlieh. In den folgenden Jahrhunderten wurde in Budweis Bier von bester Qualität gebraut. Um es von den Brauprodukten aus anderen Regionen zu unterscheiden, wurde es als „Budweiser Bier“ (d.h. als Bier aus Budweis) bezeichnet.

Von Anfang an verwendete die Brauerei den Namen „Budweiser“ als Bezeichnung für ihre Produkte.

Die Produktbezeichnung nach dem Ursprungsort wurde verständlicherweise von der Vorgängerin der heutigen Budweiser Budvar – der Tschechischen Aktienbrauerei – im Jahre 1895 übernommen, die von Anfang an die Tradition der Budweiser Braukunst fortsetzte. Die Brauerei Budweiser Budvar verwendete das Wort „Budweiser” von Anfang an in verschiedenen Markennamen ihrer Produkte und lies im Laufe ihrer Geschäftstätigkeit diese Bezeichnung als Schutzmarke im In- und Ausland registrieren.

Markenrechtliche Streitigkeiten

Die Geschichte der gerichtlichen Auseinandersetzungen um die Schutzmarken der Brauerei Budweiser Budvar reicht bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Über Jahrzehnte waren die Vertreter des amerikanischen Konzerns Anheuser-Bush bestrebt, die Rechte an den Schutzmarken der Brauerei Budweiser Budvar zu erwerben. Bis heute bemühen sich die Amerikaner um den Erwerb der Schutzmarkenrechte von Budweiser Budvar. Derzeit verteidigt die Brauerei Budweiser Budvar ihre historischen Schutzmarkenrechte vor rechtlichen Angriff en der Gesellschaft Anheuser-Busch in mehr als 40 Gerichtsverfahren und in über 70 weiteren Verwaltungsverfahren vor Patentämtern auf der ganzen Welt. Die meisten Urteile bestätigen die Rechte der Brauerei Budweiser Budvar an ihren Schutzmarken. In letzter Zeit gewann Budweiser Budvar markenrechtliche Auseinandersetzungen z.B. in Großbritannien, Australien, Japan, Südkorea, Griechenland, Portugal sowie in Dänemark, Schweden, Finnland, Neuseeland und Italien.

Geschützte geografische Angabe

Von der Einzigartigkeit und Originalität des Bieres aus dem Hause Budweiser Budvar zeugt auch die Tatsache, dass die Bezeichnungen „Budějovické pivo“ und „Českobudějovické pivo“ („Budweiser Bier“) mit dem Gütesiegel „Geschützte geografische Angabe“ (Protected Geographical Indication – PGI) von der EU geschützt werden. Das EU-Gütezeichen „Geschützte geografische Angabe“ wird nur solchen Produkten verliehen, die einen hervorragenden internationalen Ruf genießen und auf eine lange Tradition zurückblicken können. Budweiser Budvar darf auf seinen Etiketten das prestigeträchtige Gütesiegel benutzen, das den Verbrauchern hochwertige Rohstoffe, einen ursprünglichen Herstellungsprozess sowie den traditionellen Herkunftsort garantiert. Auf ähnliche Weise werden z.B. Champagner oder Portwein von der EU geschützt.

Budweiser Budvar ist ein wesentlicher Teil des Weltkulturerbes.

Budweiser Budvar – ein dynamisches Unternehmen

Als Beweis der dynamischen Entwicklung des Unternehmens gelten u.a. Neuheiten, die die Brauerei Budweiser Budvar regelmäßig auf den Markt bringt. Zu den Neuheiten der vergangenen Jahre gehören z.B. das dunkle Budweiser Budvar Lager, das Schankbier Pardál sowie das Pardál Echt Lager. In den letzten Jahren widmet die Brauerei Budweiser Budvar der Erweiterung ihres Serviceangebots für Touristen viel Aufmerksamkeit. Das Besucherzentrum in der Brauerei Budweiser Budvar bietet neben Unterhaltung auch viele Informationen, die im Rahmen der Produktionsbesichtigung und in der Multimediaschau über die Geschichte des Bierbrauens vermittelt werden. Die Brauerei wird jährlich von rund 50.000 Touristen aus der ganzen Welt besucht. Die Brauerei betreibt auch einige renommierte Restaurants, in denen Gaste nicht nur ein ausgezeichnet gepflegtes Bier, sondern auch gastronomische Spezialitäten der böhmischen sowie internationalen Küche genießen können. Zu den wohl bekanntesten Budweiser Restaurants gehören die „Masné krámy“ (Fleischbänke), die nach einer Komplettrenovierung im Jahre 2007 wiedereröffnet wurden.