Saisonale Bierspezialität aus frischem Hopfen bereits zum fünften Mal am Markt angeboten

16. 3. 2017 | Budweis

Bereits zum fünften Mal ist im Lagerkeller der Brauerei Budweiser Budvar die saisonale Bierspezialität aus frischem Hopfen reif geworden. Das Spezialbier wurde am 29. August 2017 aus frisch geernteten Saazer Hopfendolden gebraut. Die BUD Limited Edition enthält lebende Hefe, hat 16 % Stammwürzegehalt und einem Alkoholgehalt von 7,5 %. In diesen Tagen wird dieses außergewöhnliche Bier in ausgewählten Restaurants in der Tschechischen Republik sowie sechs anderen Ländern serviert.

Im Lagerkeller der Brauerei Budweiser Budvar ist bereits zum fünften Mal in der Geschichte die saisonale Bierspezialität aus frischem Hopfen reif geworden. Unter dem Titel „BUD B:STRONG“ wird dieses außergewöhnliche Bier an Hunderte von Restaurants in Tschechien sowie in sechs anderen Ländern ausgeliefert. Die Limitierte Auflage aus frischem Hopfen wird in der Brauerei Budweiser Budvar nur einmal im Jahr – immer während der Hopfenernte – seit 2012 gebraut.  Die frischen Dolden gehören zu den wertvollsten Brauzutaten, da sie sehr schnell verderben können und deshalb direkt am Tag ihrer Ernte verarbeitet werden müssen. Aus diesem Grund werden sie nur selten zum Brauen verwendet.

„Ein Bier, das zu 100 % mit frischem Hopfen gehopft wird, kann nur in einer Brauerei gebraut werden, deren Sudhaus mit dem sog. „Hopfenseiher“ ausgerüstet ist. Mit dem Hopfenseiher wird der Treber von der Würze am Ende des Würzekochens getrennt. Als eine der wenigen tschechischen Brauereien verfügen wir über eine solche Anlage, da wir unser Bier aus getrockneten Hopfendolden  das ganze Jahr brauen",  sagt Adam Brož, Braumeister Budweiser Budvar. Falls die die Brauerei über keinen „Hopfenseiher“ verfügt, kann sie Hopfendolden als Zusatz nur in kleiner Menge verwenden, danach muss der meiste Hopfen nur in Form von Hopfenpellets oder Hopfenextrakt zugegeben werden, die sich bei der Würzekochung fast vollständig auflösen.

Der Sud, den die Menschen nun genießen können, wurde am 29. August 2016 aus den frisch geernteten Hopfendolden gebraut. Zum Brauen des Spezialbieres wurde der Saazer Hopfen verwendet, der auf dem Hopfenfeld „U Splavu“ in dem berühmten Anbaugebiet „Údolí Zlatého potoka“ in der Nähe des Dorfes Blšany geerntet worden war. „Die Witterungsbedingungen im vergangenen Jahr waren für den Hopfen sehr günstig, den der Regen und der Sonnenschein kamen immer zur richtigen Zeit. Im Vergleich zur Ernte 2015 enthielt der Hopfen aus dem Hopfenfeld „U Splavu“ um etwa 30 % mehr Bitterstoffe. Das diesjährige Bier verglichen mit dem Vorjahr zeichnet sich daher durch höhere Bitterkeit aus. Es kommen der feinbittere Geschmack und das volle Aroma von Saazer Hopfen zum Ausdruck. Die lebende Hefe, die das BUD enthält, verleiht dem Bier seine feine Hefenote, den typischen Duft sowie die charakteristische Trübheit", erklärt Adam Brož.

Die BUD Limited Edition hat 16 % Stammwürzegehalt und einem Alkoholgehalt von 7,5 %. Das Bier wird in 0,3 l Biertulpen serviert. Wegen der lebenden Bierhefe wird das BUD aus frischem Hopfen nur an ausgewählte Restaurant geliefert, wo die Gastwirte das Bier richtig lagern, pflegen und anzapfen können und notwendige sanitäre Maßnahmen und Reinigung der Zapfeinrichtung sorgfältig durchführen. Das Bier aus frischem Hopfen wird bereits heute in den „Masné krámy“, den Budvarka Bierstuben und vielen anderen Restaurants in ganz Tschechien angezapft. Neben Tschechien wird die limitierte Auflage in Italien, Deutschland, Russland, der Slowakei, Schweden und Großbritannien vertrieben.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände