Budweiser Budvar überschreitet die Grenze von 50 Millionen Hektolitern Bier

Etiketten: Brauerei
11. 2. 2016 | Budweis

Die Brauerei brauchte 12 Jahre, um ihre erste Million Hektoliter Bier zu brauen  – dieses Rekordergebnis wurde im Jahre 1907 erreicht. Die Grenze von 10 Millionen Hektolitern wurde 1959 überwunden. 1996 wurde dann ein Gesamtausstoß von 25 Millionen Hektolitern erzielt. Trotz des riesigen Anstiegs der Bierproduktion beachtet die Brauerei Budweiser Budvar  beim Bierbrauen das bewährte, traditionelle Brauhandwerk und setzt nur natürliche tschechische Rohstoffe ein. Deswegen ist das original Budweiser Bier berechtigt das EU-Gütezeichen „Geschützte geografische Angabe“ zu tragen.

Die Brauerei Budweiser Budvar konnte das langfristig wachsende Interesse an den Biermarken Budweiser Budvar und Pardál bestätigen.  Am Donnerstag, dem 11. Februar 2016 überstieg der Gesamtausstoß der Brauerei die Grenze von 50 Millionen Hektolitern. Der Anschaulichkeit halber: Diese Biermenge würde auf dem Budweiser Marktplatz mit einer Fläche von einem Hektar bis zu einer Höhe von 500 m reichen  – dies ist fast das Siebfache der Höhe eines der Wahrzeichen der südböhmischen Metropole – des Schwarzen Turmes (der Schwarze Turm ist 71,9 m hoch). Mit einer durchschnittlichen Jahresdurchflussmenge der Moldau in Budweis (27,6 m3•s-1) würde das bis jetzt gebraute Budvar Bier unter der Langen Brücke über zwei Tage (über 50 Stunden) fließen.

Im ersten Jahr des Bestehens der Brauerei (Wirtschaftsjahr 1895/1896) betrug der Bierausstoß nur 35 223 hl. Die Brauerei brauchte 12 Jahre, um ihre erste Million Hektoliter Bier zu brauen  – dieses Rekordergebnis wurde im Jahre 1907 erreicht. Die Grenze von 10 Millionen Hektolitern wurde 1959 überwunden. Erst 100 Jahre nach ihrer Gründung – im Jahre 1996 –  konnte die Brauerei einen Gesamtausstoß von 25 Mio. Hektolitern erzielen.

In den letzten zehn Jahren stieg die Jahresproduktion der Brauerei um 39 % an. Trotz des riesigen Anstiegs der Bierproduktion beachtet die Brauerei Budweiser Budvar beim Bierbrauen das bewährte, traditionelle Brauhandwerk. „Wir sind stolz darauf, die 750 Jahre alte Tradition des original Budweiser Bieres fortsetzen zu können. Unter der Marke Budweiser Budvar pflegen wir diese Tradition und bewahren sie für die nächsten Generationen. Bei der Herstellung verwenden wir nur natürliche Rohstoffe und brauen unser Bier ausschließlich in Budweis. Auch deswegen ist unser Bier berechtigt das EU-Gütezeichen Geschützte geografische Angabe zu tragen“, so Jiří Boček, Direktor der Brauerei Budějovický Budvar. Die geschützte geografische Angabe gibt den Kunden die Garantie, dass das gekaufte Produkt keine billige Nachahmung ist und dass es in der vorgeschriebenen Weise, aus exakt definierten Rohstoffen und an einem eindeutig bestimmten Standort produziert wurde. „Das Budweiser Bier wird in 76 Länder aus der ganzen Welt ausgeführt. Wir vertreten nicht nur unsere Brauerei, sondern tragen zum höheren Bekanntheitsgrad von Budweis sowie von Tschechien in der Welt bei", sagt Jiří Boček.

Im Jahre 2015 wurden in der Brauerei mehr als 1,6 Millionen Hektoliter Bier gebraut, verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg von 10 %.  Das Unternehmen erzielte traditionell sehr gute Exportergebnisse. In 76 Länder wurden rund 900 000 Hektoliter Bier ausgeführt, das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 10,5 %. In Tschechien stieg der Umsatz um 9 % und übertraf das Volumen von 700 000 Hektolitern. Die Umsätze der Brauerei legten im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 8 % zu und überstiegen den Wert von 2,55 Mrd. CZK.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail *
Vorname *
Zuname *
Land *
Medium *(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände