Jiří Boček, Direktor der Brauerei Budweiser Budvar, gewinnt den Jahrespreis der Böhmischen und Mährischen Brauakademie 2015

7. 4. 2016 | Budweis

Die Böhmische und Mährische Brauakademie verkündete gestern im Hauptsaal des tschechischen Parlaments die Jahrespreise für das Jahr 2015. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernahm der Ausschuss für regionale Entwicklung, öffentliche Verwaltung und Umwelt des Senats des tschechischen Parlaments. Der Jahrespreis 2015 der Böhmischen und Mährischen Brauakademie wurde in 17 Kategorien verliehen und die Gewinner wurden durch eine Abstimmung der Akademiemitglieder bestimmt. In der Kategorie „Brauereien mit einem Jahresausstoß von über 500.000 Hektolitern“ gewann Jiří Boček, Generaldirektor der Brauerei Budweiser Budvar.

„Jiří Boček ist zweifellos eine bedeutende Persönlichkeit des tschechischen Brauwesens und während seiner Amtszeit als Generaldirektor der weltberühmten Brauerei konnte Budvar eine enorme Entwicklung bei der Produktionskapazität, der Modernisierung der Produktion sowie der in Tschechien und im Ausland anerkannten einzigartigen Produktqualität, die dem traditionellen Phänomen „Tschechisches Bier“ entspricht, verzeichnen. Er hat erheblich zur Durchsetzung der geschützten geografischen Angabe in Tschechien beigetragen. Auch dank seiner gelang es, 2004 zum ersten Mal das Prädikat „geschützte geografische Angabe“ für  Českobudějovické pivo und anschließend 2008 auch für České pivo zu erlangen. Seine erfolgreiche professionelle Laufbahn ist auf hervorragende persönliche Eigenschaften zurückzuführen, zu denen in erster Linie Fachkompetenz, Fleiß, Konsequenz, Führungskompetenz in Bezug auf Prozesse sowie Aktivitäten der Mitarbeiter und nicht zuletzt seine Liebe und sein Stolz, die er seit seiner Jugend zum Brauwesen verspürt, gehören“, so Prof. Ing. Gabriela Basařová, DrSc., führende tschechische Brauexpertin.

Ing. Jiří Boček, ředitel pivovaru Budějovický Budvar, n.p.Die Brauerei Budweiser Budvar konnte im vergangenen Jahr das langfristig wachsende Interesse an den Biermarken Budweiser Budvar und Pardál bestätigen. Im Jahr 2015 wurden in der Brauerei mehr als 1,6 Millionen Hektoliter Bier gebraut, verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg von 10 %. Das Unternehmen erzielte traditionell sehr gute Exportergebnisse. In 76 Staaten wurden rund 900 000 Hektoliter Bier ausgeführt, das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 10,5 %. In Tschechien stieg der Umsatz um 9 % und übertraf das Volumen von 700 000 Hektolitern.  Seit dem Jahr 1991, in dem Jiří Boček Direktor der Brauerei wurde, erhöhte sich der Bierausstoß von 491 191 Hektoliter auf das Dreifache, und allein in den letzten zehn Jahren wurde ein Anstieg von 39 % erzielt. Trotz der enormen Steigerung des Produktionsvolumens setzt Budweiser Budvar die Tradition des ursprünglichen Budweiser Bieres fort, das bereits seit dem 13. Jahrhundert ausschließlich aus Rohstoffen tschechischer Herkunft gebraut wird. Das Prädikat „geschützte geografische Angabe“ bezieht sich auf auf dem Gebiet der Europäischen Union auf die Bezeichnungen „Budějovické pivo” und „Českobudějovické pivo“.

Aufgrund der langfristig wachsenden Ergebnisse sind Investitionen zur Steigerung der Kapazitäten für den Produktions- und Logistikbereich für die weitere Entwicklung der Brauerei unerlässlich. Im vergangenen Jahr legten die Geschäftsführung der Brauerei und das Landwirtschaftsministerium - der Gründer des Unternehmens – ein Konzept für die Unternehmensentwicklung für das Jahr 2020 mit Ausblick bis 2030 fest. Die Realisierung dieses Konzeptes wurde bereits im vergangenen Jahr begonnen. In diesem Jahr wird der Entwicklungsplan mit dem Bau eines modernen Logistikzentrums in Budweis, das als größte Investition der letzten 10 Jahre gilt, fortgesetzt.

Jahrespreise der Böhmischen und Mährischen Brauakademie
Die Böhmische und Mährische Brauakademie wurde von der Fachzeitschrift „Pivo, Bier & Ale“ gegründet. Ihre Mitglieder sind führende Persönlichkeiten der tschechischen Brauindustrie. Durch Abstimmung werden von den Akademiemitgliedern jährlich Preise in insgesamt 17 Kategorien vergeben. Brauereien werden nach ihrem Ausstoß in zwölf Kategorien unterteilt. Andere Kategorien sind die besten Brauereigaststätten, Bierfachgeschäfte oder Brauhotels. Der Titel Schankmeister wird sowohl in der Männer- als auch in der Frauenkategorie verliehen.

Prof. Ing. Gabriela Basařová, DrSc. – Kurzlebenslauf Studium
Universität für Chemie und Technologie Prag

1957        Studienabschluss Dipl.-Ing. in Chemie
1964         Promotion in  Gärungschemie und Technologie, Ph.D.
1977         Erwerb des Titels DrSc.
1981         Professorin für  Malzindustrie und Brauwesen Berufspraxis
1957-1967     Abteilungsleiterin Forschung und Technologie, Pilsner Brauereien (heute Pilsner Urquell)
1967-1978     Leiterin der Biochemieabteilung am Forschungsinstitut für Brauwesen und Mälzerei
1978-1982     Direktorin  des Forschungsinstituts für Brauwesen und Mälzerei
1982-1997     Leiterin des Instituts für Gärungschemie und  Bioengineering, Universität für Chemie und Technologie Prag
1997         Professorin für Brauwesen und Mälzerei an der Universität für Chemie und Technologie Prag (Vorträge zu Brau- und Mälzertechnologie)

Publikationstätigkeit
525 Publikationen – Monographien, Aufsätze, Patente, Vorträge und Poster
Hauptthemen:
Kolloid- und sensorische Stabilität von Bier, Forschungsprojekte zur Überwachung von Biergärung in zylindrisch-konischen Tanks, Eigenschaften und Immobilisierung von Hefe, Verwertung von Abfallhefe, neue analytische Methoden für Malz und Bier, spezifische Eigenschaften des tschechischen Bieres usw.

Auszeichnungen
1999         Ballings Medaille Universität für Chemie und Technologie Prag
2002        Einführung in die Ruhmeshalle der tschechischen Brau- und Malzindustrie
2012         Staatsauszeichnung - Medaille für staatliche Verdienste in Wissenschaft, Bildung und         Erziehung

Dipl.-Ing. Jiří Boček – Kurzlebenslauf
1972-1973     Berufsschule für Brauwesen Budweis (Praktikum bei Budweiser Budvar)
1974.1977    Technische Fachschule für Lebensmitteltechnologie Prag
1977.1982    Universität für Chemie und Technologie Prag, Fakultät für Lebensmittel- und biochemische Technologien, Institut für Gärungsindustrie und Bioengineering
1982         Praktikum in der Brauerei Strakonice
1983-1984         Militärdienst
1984               Technologe und Sudhausmeister Budweiser Budvar
1985-1991         zweiter Braumeister und Sudhausmeister Budweiser Budvar
1991 bis jetzt    Direktor Budweiser Budvar

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände