Brauerei Budweiser Budvar braut wieder ihre Bierspezialität aus frischem Hopfen

1. 9. 2016 | České Budějovice

Čerstvý chmel 2016Am Montag, dem 29. August standen Budweiser Budvar Technologen Pate bei der Hopfenernte auf dem Hopfenfeld „U Splavu“ in der Nähe des Hopfenanbaugebietes Blšany. Gleich am Nachmittag wurden aus dem frischen Hopfen 800 Hektoliter des Spezialbieres BUD BUDVAR B:STRONG mit 16 % Stammwürzegehalt gebraut. Die Brauerei wird nun dem Bier mehr als 6 Monate Reifezeit im Lagerkeller gönnen. Deswegen wird die Bierspezialität erst das Osterangebot in der zweiten Märzhälfte 2017 in Tschechien sowie in einigen anderen Ländern bereichern können.

Mit frischem Hopfen Bier zu brauen, ist ein Fest für alle Brauer. Am 29. August konnte man bei Budweiser Budvar das Fest richtig genießen. Brautechnologen waren dabei, um die Dolden der Würze in der Würzepfanne zufügen zu können. Jeder, der konnte, war dabei, da die zwei speziellen  Sude nur einmal pro Jahr gebraut werden. Die frischen Dolden gehören zu den wertvollsten Brauzutaten, weil sie direkt am Tag ihrer Ernte verarbeitet werden müssen. Von den bei Budvar üblich gebrauchten gepressten Hopfendolden unterscheiden sich die frischen Dolden aus technologischer Sicht ganz deutlich. „Wir mussten die Säcke mit frisch geerntetem Hopfen die ganze Zeit kontrollieren, um sie vor spontaner Erwärmung infolge ihrer natürlichen Feuchtigkeit zu schützen.  Gegenüber dem Vorjahr gab es kälteres Wetter und so reichte es aus, die Säcke zu öffnen und lüften zu lassen.  Wir mussten sie daher nicht jede Viertelstunde umdrehen, um sie zu kühlen“, so Petr Košin, Forschungsarbeiter Budweiser Budvar. Da bei Budweiser Budvar Bier aus (getrocknetem) Doldenhopfen ganzjährlich gebraut wird, ist das Sudhaus mit einem speziellen Hopfenseiher ausgerüstet, um Rückstände des Hopfens, die Hopfentreber, von der Würze zu trennen. Als eine der wenigen tschechischen Brauereien kann Budweiser Budvar frische Dolden für die Hopfengabe, und zwar nicht nur als kleine Teilgabe, einsetzen.

Čerstvý chmel 2016Die Hopfendolden des feinsten Saazer Hopfens  – insgesamt 800 kg – sind unter der Aufsicht der Budvar Brauexperten in frühen Morgenstunden am Montag, dem 29. August  auf dem Hopfenfeld „U Splavu“, in dem berühmten Anbaugebiet „Údolí Zlatého potoka“ in der Nähe des Dorfes Blšany geerntet worden.  Der Hopfen wurde von der Gesellschaft ARIX, a.s., geliefert, die zu den wichtigsten Hopfenproduzenten und -lieferanten auf dem tschechischen Markt gehört.  Die diesjährigen Witterungsbedingungen waren gegenüber dem vorigen Jahr für Hopfen sehr günstig, denn es regnete und die Sonne schien immer zur richtigen Zeit, wie es der Hopfen benötigte. Im Vergleich zum Vorjahr enthält der Hopfen von diesem Hopfenfeld 30 % Bitterstoffe mehr.  

„Da wir für unsere saisonale Bierspezialität den Hopfen von demselben Hopfenfeld bereits seit fünf Jahren verwenden, können wir die Unterschiede zwischen den einzelnen Ernten sehen, die durch die spezifischen Witterungsbedingungen in dem jeweiligen Jahr gegeben sind. Bei dem diesjährigen gebrauten Bier ist ein herberer Geschmack als im vorigen Jahr zu erwarten, da der Hopfen letztes Jahr wegen der Trockenheit nicht so ausgeprägt war. Ich freue mich schon auf das Ergebnis“, erklärt Petr Košin.

Die saisonale Bierspezialität aus frischem Hopfen wird nun über ein halbes Jahr lang in den Lagerkellern der Brauerei reifen, danach wird sie in ausgewählten Restaurants und Bierstuben in ganz Tschechien sowie in einigen anderen Ländern ausgeschenkt.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände