Absatz von SOMERSBY Cider im Jahre 2014 um das Doppelte gestiegen

Etiketten: Somersby
3. 3. 2015 | Budweis

Cider – ein erfrischendes Getränke aus fermentiertem Apfelsaft genießt derzeit große Popularität in Westeuropa. Er hat in den letzten drei Jahren auch in Tschechien an Beliebtheit zugenommen. Cider SOMERSBY ist eine Premiummarke des dänischen Konzerns Carlsberg Breweries und er wird seit 2012 von der Brauerei Budweiser Budvar nach Tschechien importiert.

Die positive Resonanz bei den tschechischen Kunden im letzten Jahr bestätigte das große Geschäftspotenzial von Cider im tschechischen Markt. Cider stellt eine interessante Alternative vor allem zu alkoholhaltigen Malzgetränken, Biermischgetränken sowie zu Weinschorle dar. „Letztes Jahr konnten wir den Absatz von Cider verdoppeln. Wir halten das für einen großen Erfolg, da wir im Unterschied zur Konkurrenz in die Bewerbung der Marke nur einen Bruchteil investiert haben“, so Zdeněk Filip, SOMERSBY Brand Manager aus der Brauerei Budweiser Budvar. Zur Vertriebssteigerung trugen sowohl die Erweiterung des Sortiments mit dem neuen Brombeere-Geschmack, die Einführung von Cider vom Fass sowie mehr Verkaufsstellen bei.
 
„Auch dieses Jahr erwarten wir eine dynamische Absatzsteigerung bei SOMERSBY. Die Marke wird mit vielen Veranstaltungen vor allem in Musikklubs und auf Sommerfestivals unterstützt. Für die Open-Air-Veranstaltungen steht ein Zelt für 300 Besucher zur Verfügung. Es soll auch die Zahl von Gaststätten steigen, in denen Cider gezapft wird“, so Zdeněk Filip. In den Musikklubs in ganz Tschechien werden „SOMERSBY Partys“ mit besten tschechischen sowie ausländischen DJ´s dieses Jahr veranstaltet. Im Mai wird SOMERSBY der offizielle Partner des „Magnetic Festivals“, einer der größten Veranstaltungen für Anhänger der elektronischen Musik in Tschechien. SOMERSBY wird erneut Generalpartner des Schönheitswettbewerbs „Abiturientin des Jahres“ sein. „Dieser tschechische Schönheitswettbewerb gewinnt immer mehr an Popularität, und deswegen wurde das Finale aus Budweis nach Prag verlegt“, schließt Zdeněk Filip seine Ausführung ab. Der gezapfte SOMERSBY Cider erscheint dieses Jahr auf dem drum & bass Festival „Let It Roll Open Air 2015“ sowie bei vielen anderen Veranstaltungen.

SOMERSBY Cider ist  ein leicht schäumendes und erfrischendes alkoholhaltiges Getränk. Am besten schmeckt er gut gekühlt und mit Eis serviert. Derzeit gibt es 3 Geschmacksvarianten im tschechischen Markt: SOMERSBY Apple Cider, SOMERSBY Pear Cider und SOMERSBY Blackberry Cider. SOMERSBY Cider mit Apfelgeschmack wird nun in bestimmten ausgewählten Lokalen  gezapft. In anderen Klubs, Bars, Restaurants und Einzelhandelsgeschäften gibt es Somersby Cider in 0,33 l Flaschen oder 0,33 l Dosen. Aufgrund seines delikaten Geschmacks bietet Somersby Cider auch eine hervorragende Basis für die Zubereitung von erfrischenden Cocktails. Mehr Informationen über SOMERSBY finden Sie hier.

Allgemeines über Cider
Die Popularität von Cider in Europa nimmt weiter zu. Seit 2000 weist der Konsum von Cider eine steigende Tendenz im Durchschnitt um 3% pro Jahr auf und es werden über 15 Mio. Hektoliter Cider jährlich getrunken. Dieser Trend ist laut Marktforschungen auch in den nächsten Jahren zu erwarten.

Der Apfelschaumwein war bereits in der Antike bekannt, die Wortherkunft ist auf das Spätlateinische sicera, das Griechische sikera und das Hebräische shēkhār zurückzuführen. Die ersten mittelalterlichen Berichte über die Herstellung von Cider stammen aus der Zeit Karls des Großen. Der persönliche Arzt Karls des IX. schrieb 1588 die erste wissenschaftliche Abhandlung über die Cider-Herstellung, De vino et pomaceo. Cider ist heutzutage in Europa sehr populär, vor allem in Westeuropa. In den englischsprachigen Ländern wird das Getränk als „cider“, in Frankreich als „cidre“, in Spanien und Portugal als „sidra“ bezeichnet.

Für die Herstellung von hochwertigem Cider werden spezielle Apfelsorten verwendet. Meistens werden mehrere Apfelsorten benutzt, um eine ausgewogene Mischung von süßen, bitteren und sauren Geschmacksnoten beim Ausgangsmost zu erzielen. Die Fermentierung findet in Edelstahltanks bei relativ niedrigen Temperaturen statt, was einen wesentlichen Einfluss auf die Dauer der Fermentierung und somit auf das Aroma hat. Danach wird das Getränk in Flaschen abgefüllt, wo eine Nachgärung erfolgen kann. Durch die Fermentation des restlichen Zuckers entsteht dann die Kohlensäure, die den Cider leicht schäumend macht. Durch die Nachgärung kann sich am Flaschenboden eine Trübung bilden, die aber keinen Qualitätsmangel darstellt. Durch Zugabe von Zucker kann der Alkoholgehalt noch gesteigert werden. Nach dem Alkoholgehalt unterscheidet man lieblichen Cider (Alkoholgehalt von bis zu 3%), halbtrockenen Cider (Alkoholgehalt von 3 - 5%) und trockenen Cider (Alkoholgehalt von über 5%).

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail *
Vorname *
Zuname *
Land *
Medium *(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände