Persönlichkeiten aus der NEIN-Galerie in der neuen Budweiser Budvar Kampagne

29. 4. 2014 | Budweis

Der produktbezogene Teil der Kampagne zielt auf die Qualität der Produkte. „In diesem Teil der Kampagne werden die vier wichtigsten Produkt-Neins präsentiert, die die Marke Budweiser seit ihrer Entstehung begleiten und sowohl für den einmaligen Geschmack als auch die Bierqualität aus unserem Hause stehen“, so Mgr. Jana Kubištová, MBA, Marketingleiterin Budějovický Budvar. Es handelt sich um vier kategorische Neins: NEIN zum Gebrauch von minderwertigen Ersatzrohstoffen, NEIN zur Verkürzung der Reifezeit von 90 Tagen im Lagerkeller, NEIN zum Verkauf der eigenen Firma, NEIN zur Lizenzproduktion außerhalb von Budweis. Die allegorischen Ritter als Verteidiger der Marken, die in den vergangenen zwei Jahren in die Kommunikation der Marke involviert waren, werden in der neuen Kampagne durch symbolische ritterliche Schutzschilde ersetzt. Die Schutzschilde dienen zur Abwehr von Angriffen jener Elemente, die heutzutage die traditionelle Bierherstellung und das gute Bier beeinträchtigen und die Bierqualität verschlechtern. Als wichtigste Werbeträger werden in diesem Teil der Kampagne Außenwerbeflächen und Werbematerialien in Restaurants und Verkaufsstellen eingesetzt.

Der andere, imagebezogene Teil der Kampagne zielt auf die Markenwerte. Er stützt sich auf Fernsehspots, die durch Bildmaterial ergänzt werden. Hauptfiguren der Kampagne sind Menschen aus der sog. NEIN-Galerie (www.galerie-ne.cz), die aus unbekannten Helden der Gegenwart besteht. Nach dem letztjährigen Tandem Tříska-Pollert wurden für die Marke Budweiser Budvar zwei weitere Persönlichkeiten ausgewählt. Die Hauptfiguren der Fernsehkampagne sind Stanislav Tišer, Roma-Boxer, der bemüht ist, junge Drogensüchtige von der Straße zum Sport zu bringen und Petr Němec, dessen Kampf gegen die Bankgebühren ein oft diskutiertes Thema in den Medien wurde. Es sind zwei Männer, die sich nicht scheuen, NEIN zu sagen. „Gezielt haben wir Persönlichkeiten ausgewählt, die nicht besonders bekannt sind, damit der eigentliche Gedanke der Kampagne durch ihre Berühmtheit nicht unterdrückt wird. Die Kampagne vermittelt die Botschaft, dass unsere Neins über uns mehr aussagen, als das, was wir bejahen. Die NEINs unserer Helden sind menschlich, generell gültig und klar“, erklärt Jana Kubištová. „Unsere Marke sowie die NEINs unserer Helden stehen keineswegs für einfache Siege. Das Wichtigste ist die Tatsache, dass wir überhaupt wagen, unser NEIN auszusprechen und gegen Sachen zu kämpfen, die wir für falsch halten, unabhängig von der Stärke unseres Gegners“, schließt Jana Kubištová ihre Ausführung ab.

Stanislav Tišer
Ehemaliger tschechischer Nationalvertreter im Boxen. Er sagte sein NEIN zur Situation im Prager Stadtviertel Žižkov, wo sich viele Jugendliche auf der Straße herumtreiben und Drogen nehmen. Aus eigenen Mitteln baute er für sie eine Sporthalle, wo sie nach der Schule boxen können, einfach, um auf andere Gedanken zu kommen. Diese Freizeitbeschäftigung ist für die Jugendlichen selbstverständlich kostenlos. Weitere Informationen über das NEIN von S. Tišer finden Sie HIER.

Petr Němec
Rechtsanwalt, der sich gegen eine Bank stellt, die gesetzwidrig Kontoführungsgebühren berechnete. Seine Tat inspirierte Hunderttausende von Tschechen, die dann gemeinsam Banken gezwungen haben, diese Gebühren nicht mehr zu erheben.  Weitere Informationen über das NEIN von P. Němec finden Sie HIER.

 

 

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail *
Vorname *
Zuname *
Land *
Medium *(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände