Bierspezialität BUD aus frischem Hopfen kommt in den Markt

3. 4. 2014 | Budweis

Im Lagerkeller der Brauerei Budweiser Budvar ist nach 200 Tagen der historisch zweite Sud des ungefilterten BUD Premier Select Limited Edition reif geworden. Zum Brauen des Spezialbieres wurden insgesamt 360 kg des hochwertigen Saazer Hopfens verwendet, der in den Morgenstunden des 3. September auf dem Hopfenfeld „Splav“, in dem berühmten Anbaugebiet „Údolí Zlatého potoka“ in der Nähe des Dorfes Blšany geerntet wurde. Die frischen Dolden gehören zu den wertvollsten Brauzutaten, da sie direkt am Tag ihrer Ernte verarbeitet werden müssen. Aus diesem Grund werden sie nur selten beim Brauen verwendet und Budweiser Budvar ist wohl die einzige tschechische Brauerei, die Bier aus frischem Hopfen letztes Jahr braute.

“Der Moment, wo duftende Dolden des frisch geernteten hochwertigen Saazer Hopfens dem speziellen Sud der Bierspezialität zugesetzt werden, kann als regelrechte Ehrung dieser einzigartigen Brauzutat betrachtet werden, die von unserer Brauerei in getrockneter Form für alle Budweiser Budvar Biere verwendet wird. Aufgrund von unseren letztjährigen Erfahrungen sind wir überzeugt, dass der Saazer Hopfen auch einem Starkbier eine besondere Süffigkeit verleihen kann“, so Dipl.-Ing. Adam Brož, Ph.D., Braumeister Budweiser Budvar.

In der Brauerei Budweiser Budvar wurde aus frischem Hopfen nur ein einziger Sud des BUD Premier Select von 400 Hektolitern mit über 16% Stammwürzegehalt und einem Alkoholgehalt von 7,6% vol. gebraut.  Das Spezialbier wird aus einem 0,3l Kelch getrunken. Der Konsum dieses Bieres setzt eine gewisse Erfahrung, Verantwortung und Reife voraus. Deswegen wird es ausschließlich Personen über 21 Jahren empfohlen, die dieses einzigartige Bier richtig genießen können.

Dem reifen ungefilterten BUD wird unmittelbar vor der Abfüllung Hefe von bester Qualität zugesetzt. „Mit ihrem milden Hefegeschmack, ihrem typischen Aroma sowie der charakteristischen Trübung verstärkt die Bierhefe den Biergenuss. Die Limited Edition wird nur an ausgewählte Restaurants geliefert, die für uns eine Garantie darstellen, dass unser Bier richtig gelagert, gepflegt und angezapft wird und man da auf die richtige Hygiene und Sauberkeit der Zapfanlage achtet", erklärt Adam Brož. Das ungefilterte Bier ist gegen Kontamination empfindlich. Da sich die Hefe in dem Zapfanlagensystem absetzt, muss die Zapfanlage täglich mit Wasser durchgespült und einmal in der Woche mit einer alkalischen Lösung gründlich gereinigt werden. Die Hefe neigt auch dazu, sich am Fassboden abzusetzen, was eine unterschiedliche Trübung während des Bierzapfens verursachen könnte. Daher sollte das Fass mit dem Stutzen nach unten gelagert und erst unmittelbar vor dem Anstich umgedreht werden. Auch eine höhere Lagertemperatur kann den Geschmack deutlich beeinträchtigen. BUD sollte daher bei 8-12 °C gelagert werden.

BUD Premier Select ungefilterte Limited Edition wird ausschließlich in 20-Liter-Fässern geliefert. Seit dem 1. April wird dieses einzigartige Bier in ausgewählten Restaurants in Tschechien, der Slowakei, Deutschland und Großbritannien ausgeschenkt. Eine Liste der Restaurants in Tschechien finden Sie HIER.

Die vorjährige limitierte Edition BUD Premier Select war sehr erfolgreich und fand positive Resonanz auch beim Fachpublikum. Von der Monatszeitschrift Pivo, Bier & Ale wurde sie zur „Besten limitierten Edition vertrieben im Jahre  2013“ erklärt.

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail *
Vorname *
Zuname *
Land *
Medium *(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände