Silber beim EFFIE 2013 für die Werbekampagne „Ein NEIN macht das aus uns, was wir sind“

Etiketten: Abschätzung
22. 11. 2013 | Budweis

NE zkrácení 90 dnů leženíDie Budweiser Budvar-Werbekampagne mit dem Titel „Ein NEIN macht das aus uns, was wir sind“ wurde mit einer weiteren prestigereichen Auszeichnung von einer Fachjury ausgezeichnet. Nach dem Grand Prix im hochkarätigen Wettbewerb „Louskáček“ für die Kampagne „NEIN“ diesen Frühling wurde die Kampagne mit einem silbernen EFFIE im Wettbewerb um die werbeeffizienteste Werbung des Jahres 2013 in der Kategorie Getränke ausgezeichnet. Als wichtigster und wohl auch bekanntester Bestandteil der Kampagne gilt der Fernsehspot mit dem Schauspieler Jan Tříska. Die Kampagne „NEIN“ war jedoch viel umfangreicher und bestand aus einem Image- und einem Produktteil. Als Werbeträger wurden Fernsehen, Kino, Presse und POS-Gegenstände eingesetzt. In Verkaufsstellen wurden sie durch Aktionsmultipacks mit hellem Budweiser Budvar Lager ergänzt. Zum festen Bestandteil wurden auch On-line-Aktivitäten – z.B. die „NEIN-Galerie“ oder die satirische Webseite „EuroBéčko“, wo gezeigt wurde, was passiert wäre, falls die südböhmische Brauerei JA gesagt hätte. Der Werbekampagne für Budweiser Budvar wurde von der Agentur Kaspen/Jung von Matt kreiert.

„Der Effie gilt als Bestätigung und Auszeichnung für den Mut und Engagement von allen,  die sich an der Kampagne beteiligten. Eine  Kampagne steht nicht „nur“ für die Kommunikation. Sie ist eine Verpflichtung, Norm für unser Tun. Als größten Erfolg betrachten wir die Tatsache, dass es uns gelungen ist, unseren Vertrieb von der Kampagne zu überzeugen.  Es gab Befürchtungen, die Kampagne sei zu „intelektuell“ ausgerichtet. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass das Thema im Einklang mit der gesamten Gesellschaftsstimmung ist und dass wir als Marke sowie als Produkt glaubwürdig sind und die Verbraucher die Wertschätzung sowie unsere Sturheit als Hersteller positiv wahrnehmen. Wir wissen den Effie sehr zu schätzen, weil die Auswirkung der Kampagne in Bezug auf die Verbraucher und ihre Bereitschaft, Budweiser Budvar den anderen Marken vorzuziehen, einen hohen Stellenwert für uns hat“ so Jana Kubištová, Leiterin Marketing Budweiser Budvar.

Vier wichtigste „NEIN“ der Marke Budweiser Budvar
Seit Ihrer Gründung setzt die Brauerei Budweiser Budvar ihre berühmte Tradition fort, die bis ins Mittelalter reicht. Seit dieser Zeit wird das Bier nach seinem Herkunftsort einfach als  „Budweiser Bier“ bezeichnet. Die Brauerei ist stets bemüht, die Originalität des Budweiser Bieres zu bewahren, und achtet auf die Einhaltung des traditionellen Brauverfahrens, um dieses wertvolle Erbe an die kommenden Generationen übergeben zu können. Als konkretes Ergebnis dieser Bemühungen gilt die Marke Budweiser Budvar, die zu den bekanntesten tschechischen Produkten weltweit gehört, in beinahe 60 Länder ausgeführt wird und sich mit einem Fünftel an dem gesamten tschechischen Export beteiligt. Für den Erfolg der Marke  Budweiser Budvar stehen vier kategorische NEIN, die die Marke praktisch seit der Gründung der Brauerei im Jahre 1895 begleiten:


NE nahrazování původních surovin1.    NEIN zum Gebrauch von minderwertigen Ersatzrohstoffen: dank einem resoluten NEIN zu minderwertigen Ersatzrohstoffen ist Budweiser Budvar heutzutage eines der wenigen tschechischen Biere, die aus den gleichen Zutaten wie bei der Gründung der Brauerei gebraut werden. Nur so können die hohe Qualität sowie der einmalige Geschmack bewahrt werden.
2.    NEIN zur Verkürzung der Lagerzeit von 90 Tagen: durch ein kompromissloses NEIN zur Beschleunigung der Produktion ist das helle Budweiser Budvar Lager das einzige tschechische Bier, das unglaubliche 90 Tage im Lagerkeller reift. Nur so kann sein  vollmundiger, süffiger Geschmack erreicht werden.
3.    NEIN zu Verlegung der Produktion aus Budweis: durch das klare NEIN zur Lizenzproduktion außerhalb von Budweis ist das Budweiser Budvar das weltweit berühmteste tschechische Bier, das nur an einem einzigen Ort auf der Welt gebraut. Nur so ist seine Einzigartigkeit garantiert.
4.    NEIN zum Verkauf der eigenen Firma: durch ein resolutes NEIN zum Verkauf der Schutzmarken etablierte sich Budweiser Budvar als mutiger Kämpfer, der keine Angst hat sich einem stärkeren Gegner zu stellen. Nur so kann sein guter Name für die nächsten Generationen bewahrt werden.

Mehr über die Kampagne „NEIN“
Die Marke Budweiser Budvar möchte diejenigen unterstützen, die nicht ausweichen, nachgeben und ein klares Nein sagen können. Die Marke Budweiser Budvar braucht sich für ihre historischen NEIN während ihrer 117jährigen Existenz nicht zu schämen, es geht dabei um vier wichtigste NEIN: NEIN zum Gebrauch von minderwertigen Ersatzrohstoffen, NEIN zur Lizenzproduktion außerhalb von Budweis, NEIN zur Verkürzung der Reifezeit von 90 Tagen im Lagerkeller, NEIN zum Verkauf der eigenen Firma. In der ersten Phase der Kampagne wurden mittels Outdoorwerbung und POS-Gegenstände die grundsätzlichen NEIN der Marke Budweiser Budvar kommuniziert. Jedes dieser vier NEIN wurde von einem Ritter vertreten - einem allegorischen Kämpfer, der die jeweiligen Symbole in Bezug auf das konkrete Thema trägt und diese verteidigt. Die zweite Phase der Kampagne wurde bereits auf die gesamte Gesellschaft ausgerichtet. Zwei Fernsehspots präsentierten Geschichten derer, die ein entscheidendes NEIN sagten und somit zum Vorbild für andere wurden.

Lukáš Pollert sagte NEIN zur Maschinerie des Leistungssportes und verkaufte seine Medaillen. Schauspieler Jan Tříska lehnte es ab, dem totalitären Regime zu dienen und emigrierte in die USA. Die Fernsehspots entstanden in enger Zusammenarbeit und nach intensiven Diskussionen mit den Herren Pollert und Tříska, die Regie wurde von André Stringer von Boogie Films geführt.

Die Kampagne wurde durch Internet-Aktivitäten ergänzt. Die Webseite mit dem fiktiven Bier EuroBéčko stellt mit Übertreibung dar, was wäre, wenn Budweiser Budvar auf seine NEIN verzichtet und stattdessen JA gesagt hätte. Budweiser Budvar startete ein langfristiges Projekt mit dem Titel Galerie-NE, im Rahmen dessen eine Galerie von Persönlichkeiten entstehen soll. Es geht um Persönlichkeiten, die in ihrem Leben ein entscheidendes NEIN aussprachen und somit nicht nur das eigene, sondern auch das Leben von anderen Menschen prägten. Die NEIN-Galerie entsteht unter der unabhängigen Leitung  zweier Journalisten, Pavel Eichler und Jan Hanzlík. Budweiser Budvar sowie ihre Werbeagentur verzichteten auf jegliche Kontrolle bezüglich der Auswahl von Persönlichkeiten sowie deren Geschichten.
 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände