BUD Premier Select aus frischem Hopfen wird von der Zeitschrift Pivo, Bier & Ale zur besten limitierten Bieredition 2013 erklärt

Etiketten: Abschätzung
3. 12. 2013 | Budweis

Die BUD Premier Select Limited Edition wurde mit einer bedeutenden Auszeichnung von der Fachzeitschrift Pivo, Bier & Ale prämiert. In der Kategorie „Beste limitierte Edition, vertrieben im Jahre 2013“ gewann sie den ersten Platz. Der prämierte spezielle Sud BUD wurde aus frischem Saazer Hopfen mit Zusatz von Bierhefe gebraut. Die frischen Dolden gehören zu den wertvollsten Brauzutaten, da sie direkt am Tag ihrer Ernte verarbeitet werden müssen. Aus diesem Grund werden sie nur selten beim Brauen verwendet.

„Wir brauten ein einmaliges Spezialbier, das vor allem für Bierfeinschmecker bestimmt ist. Der frische Hopfen verleiht dem Bier mehr Aroma und eine deutlichere, aber immer noch milde Bitterkeit. Durch die Hefe gewinnt das Bier einen milden Hefegeschmack, starke Vollmundigkeit und bessere sensorische Eigenschaften,“ so Dipl.-Ing. Adam Brož, Ph.D., Braumeister Budweiser Budvar. Die BUD Premier Select Limited Edition von 400 Hektolitern wurde letzten August gebraut. Angesichts der unglaublich langen Reifezeit von 200 Tagen wird das Bier an ausgewählte Restaurants in ganz Tschechien erst im März 2013, und ausschließlich in Fässern, geliefert.

„Wegen des großen Erfolges haben wir beschlossen, dieses spezielle Bier erneut zu brauen. In unserem Lagerkeller reift bereits der nächste Sud, der unseren Kunden im März 2014 angeboten wird,“ ergänzt Adam Brož. Zum Brauen wurden insgesamt 360 kg des hochwertigen Saazer Hopfens verwendet, der in den Morgenstunden des 3. September auf dem Hopfenfeld „Splav“, in dem berühmten Anbaugebiet „Údolí Zlatého potoka“ in der Nähe des Dorfes Blšany geerntet wurde. Bereits gegen 16 Uhr wurde der geerntete Hopfen im Sudhaus der Brauerei Budweiser Budvar dem speziellen Sud des BUD Premier Select mit über 16% Stammwürzegehalt und dem Alkoholgehalt von 7,5% vol. zugesetzt. Der Hopfen wurde von der Gesellschaft ARIX, a.s. geliefert, die zu den wichtigsten Hopfenlieferanten im tschechischen Markt gehört.

„Die Hopfengabe haben wir auf traditionelle Weise durchgeführt, wie wir es auch bei unseren anderen Bieren machen. Die Hopfendolden wurden in die Würzpfanne in drei Schritten zugegeben. Der frische Hopfen verleiht dem Bier mehr Aroma und eine deutlichere, aber immer noch milde Bitterkeit im Vergleich zum getrockneten Hopfen,“ erklärt Adam Brož.

In der Brauerei Budweiser Budvar wurde aus frischem Hopfen nur ein einziger Sud des BUD Premier Select von 400 Hektolitern dieses Jahr gebraut. Die Bierspezialität aus frischem Hopfen wird in 20-Liter-Fässern nur an ausgewählte Restaurants und Bierstuben in ganz Tschechien geliefert.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände