Budweiser Budvar investiert ins primäre Biertransportsystem im Inland

8. 12. 2010 |

Pro Jahr werden etwa 2000 Budvar-Express-Transporte abgewickelt, und somit werden 2 640 000 klassische 0,5-Liter-Flaschen-Kästen transportiert. Budweiser Budvar investiert dieses Jahr insgesamt rund 200 Mio. CZK.

Die Brauerei Budweiser Budvar tätigte eine bedeutende Investition ins inländische Lkw-Transportsystem von Flaschen- und Fassbier im Rahmen ihres Primärvertriebes. Die Brauerei nahm drei neue Scania Sattelschlepper in einem Gesamtwert von 190 500 € (etwa 4,8 Mio. CZK) in Betrieb. Die neuen Sattelschlepper sind zuverlässiger, technisch vollkommener und wirtschaftlicher: der durchschnittliche Dieselverbrauch bei voller Auslastung beträgt 30 bis 32,5 Liter/100 km, bei den ursprünglichen Sattelschleppern war der Dieselverbrauch um 2-3 Liter höher. Die Motoren erfüllen außerdem die Emissionsgrenzwerte der EURO-5-Norm und dies ermöglicht weitere Ersparnisse hinsichtlich der Mautkosten. Sattelschlepper, die dieser Norm entsprechen, werden von der Lkw-Maut-Erhöhung im nächsten Jahr nicht betroffen. Die Sattelschlepper sind mit modernsten digitalen Tachographen ausgerüstet, mit denen man die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer genau aufzeichnen kann.

„Die neuen Scania Sattelschlepper ersetzen die abgenutzten Fahrzeuge, die seit 2007 im Dauerbetrieb waren. Nach dieser Zeit erreichten die alten Sattelschlepper im Schnitt einen Km-Stand von 780 000 km und die Betriebs- sowie Wartungskosten wurden unangemessen hoch. Vor allem aber begann die Zuverlässigkeit der alten Sattelschlepper zu sinken,“ so Ing. Vlastimil Němeček, Transportleiter der Braurei Budweiser Budvar. „Wir investieren in den eigenen Primärvertrieb, weil er aus wirtschaftlicher Sicht günstig ist und ein wertvolles Know-How für uns darstellt. Der Primärvertrieb wird bei Budweiser Budvar zur Hälfte mit eigenen Transportmitteln abgewickelt, die restlichen 50% werden von ausgewählten externen Transportunternehmen sichergestellt. Das Primärvertriebssystem hat sich seit Jahren bewährt und stellt die günstigste Lösung für unseren Betrieb sowie unsere Wirtschaft dar,“ ergänzt Pavel Plánek, Einkaufs- und Logistikleiter Budweiser Budvar.

Die Brauerei verfügt nun über eine eigene Flottille von 18 Spezial-Aufliegern für den Biertransport (sog. „Budvar-Express-Züge), die mit 4 Sattelschleppern kombiniert werden können. Die Sattelzüge mit einem Gesamtgewicht von 42 Tonnen beliefern acht Budweiser Budvar Geschäftsstellen und fahren auf festen Strecken in ganz Tschechien in einem Zweischicht- oder Dreischichtbetrieb. Die Auflieger sind so gebaut, um die Hinterachse des Sattelschleppers nicht zu überlasten. Die Kapazität des Aufliegers bei voller Auslastung beträgt 33 Palettenplätze, dies sind 1320 klassische Bierkästen mit je zwanzig 0,5-Liter-Flaschen. Pro Jahr werden rund 2000 Fahrten voll beladener Budvar-Express-Züge durchgeführt, und somit werden insgesamt 2 640 000 Bierkästen transportiert. Dies entspricht etwa einer Hälfte des gesamten Biervolumens, das von der Brauerei in Tschechien abgesetzt wird.

Die gesamten Investitionen der Brauerei Budweiser Budvar sollen sich im Jahr 2010 in Abhängigkeit von den Devisenkursen auf 190 – 200 Mio. CZK belaufen. Die meisten Investitionen flossen dieses Jahr in die Produktionstechnologie, vor allem in die Leistungssteigerung der Abfülllinien, ferner in die Logistik sowie die Verkaufsförderung.

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände