Präsenz von Budweiser Budvar auf der EXPO 2010 trägt zur weiteren Exportentwicklung der Brauerei in Asien bei

16. 12. 2010 |

Dank der Teilnahme an der EXPO 2010 konnte die Brauerei die diesjährige Ausfuhr nach China gegenüber dem Vorjahr beinahe verdreifachen und auch das nach China gelieferte Biersortiment wesentlich erweitern. Da der Bekanntheitsgrad der Marke Budweiser Budvar in China und anderen asiatischen Ländern zugenommen hat, erhofft sich die Brauerei, in den nächsten Jahren einen weiteren Exportanstieg in diesen interessanten Territorien erzielen zu können.

Am Donnerstag, dem 9. Dezember, zog das tschechische Außenministerium Bilanz bezüglich des Auftrittes der Tschechischen Republik auf der Weltausstellung EXPO 2010. Einer der Vertreter Tschechiens auf der Weltausstellung war die Brauerei Budweiser Budvar als Hauptpartner des tschechischen Auftrittes an der EXPO 2010 und ihr Bier war exklusiv „Offizielles Bier der tschechischen Delegation“. Im Restaurant CZECHIA auf der EXPO 2010 in Shanghai wurden das helle und dunkle Lager von Budweiser Budvar ausgeschenkt. Für einen halben Liter gezapftes Lager mussten die Besucher der Weltausstellung 70 RMB (umgerechnet etwa 210,- CZK) bezahlen. Der Betrag entspricht dem Preis, für den das original Premium Lager den ausländischen Gästen in Shanghaier Nobelrestaurants angeboten wird. Trotz des hohen Preises tranken EXPO-Besucher über 223 Hektoliter helles und dunkles Lager. In China wird das Lager unter der Schutzmarke „Budějovický Budvar“ verkauft, die durch das chinesische Äquivalent („Bai De Fu“ ausgesprochen) ergänzt wird. Die chinesische Bezeichnung bedeutet so viel wie „Viel Glück haben“ oder „Alle haben viel Glück“.

„Wir sind mit den Ergebnissen auf der EXPO sehr zufrieden. Nach unserer Einschätzung haben unser Bier etwa 40 000 Besucher des tschechischen Pavillons, die der solventesten Zielgruppe angehören und die für die Entwicklung unseres Verkaufs in China eine Schlüsselpositon haben, probiert,“ so Jarmila Bočková, Event-Managerin bei Budweiser Budvar, und sie ergänzt: „Es überraschte uns vor allem das Interesse für unser dunkles Lager, das rund 40% am gesamten Verkauf ausmachte.“ In Tschechien verzeichnet das dunkle Bier einen Anteil von nur etwa 2% am gesamten Verbrauch.

„Dank der Präsenz auf der EXPO 2010 konnten wir den Export nach China gegenüber dem Vorjahr beinahe verdreifachen. Das gesamte Exportvolumen wird sich dieses Jahr auf rund 800 Hektoliter belaufen. Wir haben auch unser Biersortiment, das nach China exportiert wird, wesentlich erweitert,“ kommentiert die Ergebnisse Renata Pánková, Exportleiterin bei Budweiser Budvar. Der Export hellen Lagers im Fass und der Export dunklen Lagers sowohl in Flaschen als auch im Fass wurden begonnen. Die Präsenz auf der EXPO 2010 war eine effiziente Werbung für Budweiser Budvar auch in anderen asiatischen Ländern. Das südöstliche Asien dürfte sich in den nächsten Jahren zu einem äußerst perspektivreichen Territorium entwickeln. Trotz der bisher niedrigen Kaufkraft etabliert sich auf diesem Gebiet eine Zielgruppe für originale Importbiere, d.h. für teure Biere. Bis 2014 soll der Bierverbrauch um 25% und allein in China um bis zu 29% ansteigen. Die Brauerei Budweiser Budvar führt derzeit ihr Bier in neun asiatische Länder aus, neben China z.B. nach Südkorea, Japan oder Vietnam. Dieses Jahr verließ die Brauerei auch die erste Lieferung von Bier nach Indien.

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände