Budweiser Budvar erzielt im Jahr 2009 gute Ergebnisse

30. 6. 2010 |

2009 wurde die Marke Pardál Echt mit Erfolg in den tschechischen Markt eingeführt und die Brauerei führte Investitionen in Höhe von 313 Mio. tschechische Kronen durch.

Die Brauerei Budweiser Budvar, die letztes Jahr 1 275 271 Hektoliter Bier ausstieß, erzielte trotz eines Rückgangs von 2,8 % im Vorjahresvergleich ein wesentlich besseres Ergebnis als die gesamte tschechische Brauindustrie. Die Bierproduktion in Tschechien verzeichnete 2009 einen starken Rückgang von 5,9 %. Die Gesellschaft Budweiser Budvar steigerte somit ihren Anteil an der tschechischen Produktion von 6,6 % auf 7,1 %. Trotz des gesunkenen Bierausstoßes erhöhte die Brauerei ihre Erlöse um 1,2% auf insgesamt 2,041 Mrd. CZK. Der Rückgang der Bierproduktion wurde, so wie die gesamte Wirtschaft, von der fortschreitenden Rezession beeinträchtigt. Das Flaggenschiff der Brauerei bleibt weiterhin die Marke Budweiser Budvar, deren Anteil an der Produktion 84,4 % beträgt. Eine positive Entwicklung verspricht auch die Marke Pardál, die 2007 in den Markt eingeführt wurde. Neuheit des Jahres 2009 auf dem tschechischen Markt ist das Pardál Echt Lager mit einem Stammwürzegehalt von 11%.

„Obwohl wir mit den negativen Folgen der Wirtschaftskrise zu kämpfen hatten, konnten wir trotz eines leicht zurückgegangenen Bierausstoßes unseren Gewinn wesentlich steigern und unsere Stellung unter den tschechischen Bierbrauern stärken. Wir haben auch unsere traditionelle Position eines Export-Spezialisten verteidigt. Außerdem wurden beträchtliche Finanzmittel in die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft investiert,“ zieht Bilanzen für das vorangegangene Jahr Jiří Boček, Direktor der Brauerei Budweiser Budvar.

Wir konnten den geplanten Brutto-Gewinn bedeutend überschreiten, der vor der Bildung einer Rückstellung von 93 Mio. CZK den Wert von 298,6 Mio. CZK erreichte. Der Brutto-Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 40% an. Im Jahr 2009 erreichten die Investitionen einen Wert von 313 Mio. CZK. Zu den Schlüsselinvestitionen gehörten das vollautomatisierte Lager in Höhe von 87 Mio. CZK, neue Bierkisten und Fässer von 64 Mio. CZK und die Maschinenerneuerung der Flaschenabfüllanlage von 56 Mio. CZK.

Die Brauerei Budweiser Budvar verzeichnet dauerhaft einen hohen Exportanteil – von über 45% -, dies ist der höchste Exportanteil unter den tschechischen Großbrauereien. Letztes Jahr wurden insgesamt 579 947 Hektoliter Bier in 58 Länder exportiert. Die Ausfuhr sank gegenüber dem Vorjahr um 0,3 %, dieses Ergebnis kann aber angesichts der globalen Rezession für einen Erfolg gehalten werden. Der tschechische Bierexport ging letztes Jahr um 10,4% zurück. Der Anteil von Budweiser Budvar am tschechischen Bierexport stieg somit gegenüber dem Vorjahr von 3,4% auf 19,1%.

Budweiser Budvar setzte in Tschechien 695 324 Hektoliter Bier ab, dies entspricht einem Absatzrückgang von 4,9 % im Vorjahresvergleich. Dieses Ergebnis ist dennoch besser als der Rückgang des Bierkonsums in Tschechien, der gegenüber dem Vorjahr 5,8 % zurückgegangen ist.

 

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände