Budweiser Budvar hält das Jahr 2008 für erfolgreich

24. 6. 2009 |

In 2008 erzielte Budweiser Budvar einen Bierausstoß von 1 312 580 Hektoliter Bier, im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Produktionssteigerung von 4,75 %. Dieses Ergebnis ist deswegen so wertvoll, da die gesamte Produktion tschechischer Brauereien um 0,5% sank. Im Inland setzte die Brauerei Budweiser Budvar 731 059 Hektoliter Bier ab und im Vorjahresvergleich erreichte sie somit eine Steigerung von 9,7%.  Der Bierverbrauch in Tschechien sank dabei in 2007 um rund 1,3% und die Gesellschaft Budweiser Budvar stärkte somit ihre Stellung auf dem tschechischen Markt. Der Bierexport der Brauerei wurde teilweise durch die globale Wirtschaftsrezession bewirkt. Verglichen mit dem Vorjahr sank der Export um 0,9%. Trotz dessen ist die Ausfuhr von 581 518  Hektoliter Bier die zweithöchste in der Geschichte der Brauerei.

„Wir halten das Jahr 2008 für erfolgreich. Wir konnten den Bierausstoß bedeutend erhöhen, gut wirtschaften und beträchtliche Finanzmittel in die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft investieren. Außerdem wurde die Marke Pardál in den Markt in ganz Tschechien eingeführt,“ so über das Jahr 2008 Jiří Boček, Direktor der Brauerei Budweiser Budvar.

Es wurde auch der geplante Gewinn realisiert, der vor der Bildung einer Rückstellung von 80 Mio. CZK den Wert von 213 Mio. CZK erreichte. Im letzten Jahr wurde die Wirtschaft der Brauerei durch viele negative Faktoren beeinträchtigt: die Stärkung der tschechischen Krone senkte die Umsätze der Brauerei um 140 Mio. CZK. Höhere Einkaufspreise verursachten zusätzliche Kosten in Höhe von 90 Mio. CZK bei Rohstoffen und 28 Mio. CZK bei Verpackungsmaterialien. Großen Einfluss hatten auch höhere Transportkosten sowie die Verteuerung der Energie. Letztendlich wurde das Wirtschaftsergebnis der Brauerei durch die globale Rezession negativ bewirkt.

Investitionen der Brauerei Budweiser Budvar in die Entwicklung der Gesellschaft betrugen in 2008 282 Mio. CZK. Zu den Schlüsselinvestitionen gehörten zwei Bierabfüllanlagen (80 Mio. CZK), die restlichen Finanzmittel flossen in die Verkaufsförderung, Erneuerung des Fahrzeugparks, Logistik – Eröffnung des Baus eines neuen Lagers, Verpackungen und Informationstechnologien. Alle Investitionen wurden ausschließlich aus eigenen Finanzquellen der Brauerei finanziert.

Im Zeitraum 2000 – 2008 verzeichnete Budweiser Budvar durchaus positive Ergebnisse in gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Gesellschaft Anheuser-Busch. Von 115 abgeschlossenen Gerichts- und Verwaltungsverfahren gewann Budweiser Budvar 82 Gerichtsfälle, 7 Fälle endeten mit einem Ausgleich oder einer Remise. Derzeit verlaufen 17 markenrechtliche Auseinandersetzungen (einschließlich Verwaltungsklagen) mit der Gesellschaft Anheuser-Busch (bzw. mit ihren Importeuren) in 10 Ländern.

Budweiser Budvar, National Corporation
Die Brauerei Budweiser Budvar ist seit langem eines der erfolgreichsten Lebensmittelunternehmen in der Tschechischen Republik. Fast die halbe Produktion wird in über 50 Länder auf allen Kontinenten exportiert. 2008 erhöhte Budweiser Budvar den Bierausstoß im Vorjahresvergleich um beinahe 4,5 % und erreichte 1 312 580 hl Bier. Der Bruttogewinn der Brauerei stieg 2007 im Vorjahresvergleich um 13% auf insgesamt 302 Mio. CZK. Seit 1991 investierte die Brauerei ca. 3,5 Mrd. CZK in Modernisierung und Entwicklung.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände