Josef Tolar – ehemaliger Braumeister in der Brauerei Budweiser Budvar – wurde gestern in die Ruhmeshalle des tschechischen Brauwesens und der Malzindustrie aufgenommen

25. 9. 2009 | České Budějovice

Gestern wurde Josef Tolar – ehemaliger langjähriger Braumeister in der Brauerei Budweiser Budvar – mit der höchsten Auszeichnung des Tschechischen Verbandes der Brauereien und Mälzereien prämiert. Auf dem Sankt-Wenzel-Bierfest wurde er in die „Ruhmeshalle des tschechischen Brauwesens und der Malzindustrie“ gebeten. Die Ruhmeshalle wurde in 2002 gegründet und es werden in sie die bedeutendsten Persönlichkeiten der tschechischen Brauindustrie aufgenommen. Bisher wurden in die Ruhmeshalle nur 16 tschechische Persönlichkeiten berufen.  Neben Josef Tolar wurde noch ein anderer Experte aus der Brauerei Budweiser Budvar ausgezeichnet – Doz. Dipl.-Ing. Jan Šavel, CSc., bedeutender Wissenschaftler und Erfinder vieler Patente, der als Abteilungsleiter für Forschung und Entwicklung bei Budweiser Budvar arbeitet.

Josef Tolar arbeitet bei Budweiser Budvar seit 1965, und sein ganzes Berufsleben ist mit der Brauerei verbunden. Als Braumeister war er 24 Jahre im Amt und sein Dienst war somit der zweitlängste in der Geschichte der Brauerei. Als Braumeister wachte Josef Tolar über die Ausgangsqualität des Bieres, das die Tore der Brauerei verließ. Durch seine Hände sind insgesamt 21 464 Mio. Hektoliter Bier geflossen – dieses Volumen übersteigt die gesamte Bierproduktion in Tschechien pro Jahr. Herr Tolar trug bedeutend zur Optimierung der Brautechnologie bei, die bei der Herstellung des original Budweiser Bieres eingesetzt wird. Letztendlich hatte er einen großen Anteil daran, dass 2004 das Budweiser Bier die „geschützte Ursprungsbezeichnung (PGI)“ erhielt. Er hatte grundsätzlichen Einfluss auf den technologischen und technischen Aufschwung der Brauerei, der in der gesamten Geschichte der Gesellschaft so nicht zu finden ist. Unter seiner Leitung stieg die Produktionskapazität der Brauerei beinahe um das Dreifache.

„Josef Tolar hat die Aufnahme in die Ruhmeshalle absolut verdient, und die Auszeichnung entspricht seiner hohen fachlichen Reputation im internationalen Vergleich. Für die Brauerei Budweiser Budvar hat er sehr viel geleistet und durch seine Lebensleistung hat er einen herausragenden Beitrag zur erfolgreichen Repräsentation des tschechischen Brauwesens sowohl in Tschechien als auch im Ausland erbracht,“ so Jiří Boček, Direktor der Brauerei Budweiser Budvar.

„Die Auszeichnung betrachte ich als Würdigung von Leistungen aller meiner Kollegen, die mit mir die ganzen Jahre zusammengearbeitet haben,“ reagierte auf die Aufnahme in die Ruhmeshalle Josef Tolar.

In dieser Pressemitteilung wurden u.a. Pressematerialien und Informationen des Tschechischen Verbandes der Brauereien und Mälzereien benutzt.

Über Josef Tolar
Berater in der Brauerei Budweiser Budvar im Bereich Brautechnologie und Investitionen, ehemaliger langjähriger Leiter von Technik und Fertigung  (Braumeister) bei Budweiser Budvar. 1965 absolvierte er die Fakultät für Lebensmitteltechnologien an der Chemisch-technologischen Hochschule Prag. Seine Karriere startete er gleich nach dem Hochschulabschluss als Laborleiter in der Brauerei Budweiser Budvar. In den 70er Jahren war er Mitglied des Entwicklungsteams, das das erste alkoholfreie Bier in der damaligen Tschechoslowakei – Pito – entwickelte. Aufgrund gewonnener Erfahrungen sowie der Fachpraxis auf verschiedenen Posten in der Fertigung der Brauerei wurde er 1985 Braumeister. 1992 wurde er  Leiter von Technik und Fertigung der Brauerei Budweiser Budvar. Als Fertigungsleiter war er unter anderem für den Umbau sowie die Erweiterung der Produktionskapazitäten der Brauerei von 450 Tsd. Hektoliter auf 1,35 Mio. Hektoliter pro Jahr zuständig. Mit der Brauerei ist sein ganzes Berufsleben verbunden. Als Braumeister arbeitete er 24 Jahre. Seit dem 1. Januar 2009 ist er als Berater bei Budweiser Budvar tätig.
Seit 1998 ist er Vorstandsmitglied des Forschungsinstituts für Brauwesen und Malzbereitung in Prag. Im Dezember 2002 konnte Josef Tolar den Sonderpreis vom „British Guild of Beer Writers“ entgegen nehmen – einen silbernen Bierkrug (Silver Tankard) - für seinen einmaligen Beitrag zum europäischen Brauwesen. Letztes Jahr war Josef Tolar als erster Tscheche überhaupt Mitglied der Hauptjury bei der Wahl des „Champion Beer of Britain 2008“ im Rahmen des 31. „Great British Beer Festivals“ (GBBF).  Im November 2008 wurde er vom Verein der Bierfreunde zum „Braumeister des Jahres 2008“ gewählt. Im September 2009 war Josef Tolar als erster Vertreter der tschechischen Brauindustrie Mitglied der Super Jury beim größten internationalen Bierwettbewerb im Bereich der Flaschenbiere, dem International Beer Challenge, in London.

Über die Ruhmeshalle des tschechischen Brauwesens und der Malzindustrie
Die Ruhmeshalle des tschechischen Brauwesens und der Malzindustrie wurde 2002 gegründet. Sie knüpft an die reiche Tradition des tschechischen Brauwesens an und würdigt Verdienste von all denen, die durch ihre langjährigen Leistungen, Kenntnisse, Fachkompetenz, Invention sowie ihr persönliches Engagement zur Erhaltung und weiteren Förderung des Ansehens der tschechischen Brau- und Malzindustrie beigetragen haben. Bisher sind in die Ruhmeshalle 16 Laureaten berufen worden:


 2002 – Prof. Gabriela Basařová, Ivo Hlaváček
 2003 – Dipl.-Ing. Miroslav Kahler, CSc., Dipl.-Ing.. Richard Paulů
 2004 – Jiří Váša, Doz. Ing. Jan Šavel, CSc.
 2005 – Jaromír Franzl, Dipl.-Ing. Antonín Kratochvíle
 2006 – Dipl.-Ing. Pavel Ferkl, Václav Korda
 2007 – Dipl.-Ing. Jiří Šrogl, Miroslav Urbánek
 2008 – Jiří Plevka, Dipl.-Ing. Jan Voborský
 2009 – Dipl.-Ing. Josef Tolar, Dipl.-Ing.. Ivan Houska

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail *
Vorname *
Zuname *
Land *
Medium *(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände