Budweiser Budvar steigerte 2007 den Bierabsatz gegenüber dem letzten Jahr um beinahe 9%

7. 1. 2008 | České Budějovice

Budweiser Budvar setzte auch in 2007 die steigende Tendenz im Bierabsatz fort. 2006 betrug der Bierausstoß der Brauerei 1 152 000 hl Bier (um 5% mehr als in 2005), 2007 erreichte Budweiser Budvar bereits einen Bierausstoß von insgesamt 1 253 159 hl. Dieses Ergebnis entspricht einer Steigerung von 8,7% im Vorjahresvergleich. Die gesamte Produktion der tschechischen Brauereien stieg dabei nur um 1% und betrug 20 Mio. hl Bier.

„Wir wissen vor allem die Ergebnisse auf dem Inlandmarkt zu schätzen. Unsere Absatzsteigerung in Tschechien ist wesentlich höher als die Steigerung des Bierverbrauchs im Inland,“ so Robert Chrt, kaufmännischer Leiter der Brauerei Budweiser Budvar. Budweiser Budvar setzte im Inland 666 159 Hektoliter ab, dies waren 11,5% mehr als in 2006. Der Bierverbrauch auf dem tschechischen Markt stieg dabei um nur 1% auf insgesamt  16,4 Mio. Hektoliter und die Gesellschaft Budweiser Budvar stärkte somit ihren Marktanteil. Zur Steigerung des Absatzes im Inland trug wesentlich das neue helle Schankbier Pardal bei. Pardal wird seit dem 1. März 2007 vertrieben und zwar nur in Südböhmen. Das Bier Pardal weckte die Aufmerksamkeit der Kunden und die Absatzergebnisse übertrafen mehrfach die ursprünglichen Erwartungen. In 2008 soll Pardal in ganz Tschechien vertrieben werden.

Ausgezeichnete Ergebnisse verzeichnete Budweiser Budvar auch im Ausland, die Brauerei fuhr das meiste Bier in ihrer 112 jährigen Geschichte aus. Der Export in 53 Länder betrug 587 000 hl Bier, vorwiegend helles Budweiser Budvar Lager. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Exportsteigerung 5,8%, dies ist das Zweifache des Wachstums des gesamten tschechischen Bierexports. „Die rekordverdächtige Bierausfuhr halten wir für einen großen Erfolg. Das meiste Bier wird in den EU-Ländern abgesetzt, in denen der Bierverbrauch vorwiegend stagniert oder sinkt. Außerdem werben wir nicht mit unangemessen niedrigen Preisen, und unser Bier gehört in allen Ländern unter den importierten Premiumlagerbieren zu den teuersten Marken,“  ergänzt Robert Chrt. In 2007 fuhr die Brauerei Budweiser Budvar ihr Lager das erste Mal in ihrer Geschichte in drei Länder: Südkorea, Brasilien und Albanien aus.

Kontakt für die Medien

Ing. Petr Samec Dr.

Pressesprecher

+420 387 705 284

Senden Nachrichten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und News erhalten sofort nach der Veröffentlichung

E-mail*
Vorname*
Zuname*
Land*
Medium*(Verlag - Name)
* Benötigte Gegenstände